Sicheres Co-Sleeping für kleine und große Kinder

Co-Sleeping ist etwas, dass wir rund um den Globus in jeder Kultur und zu jeder Zeitepoche wiederfinden. Vor zigtausend Jahren sicherte das gemeinsame Schlafen das blanke Überleben, unsere Babys waren sicher in der Obhut der anwesenden Erwachsenen. Raubtiere, Unterkühlung oder giftige Krabbler hatten keine Chance! Gut, diese Bedrohungen gibt es in der Form heute nicht mehr. Trotzdem ist gemeinsames Schlafen noch immer in unseren Instinkten verankert – und die meisten Babys fordern das auch vehement ein. Sie wachen ständig wieder, sobald sie alleine in einem Raum sind, brauchen Körperkontakt und viel, sehr viel Nähe. Vor allem nachts.

Heute wissen wir dank moderner Wissenschaft, dass Babys sich am elterlichen Schlaf orientieren. Unsere stetige Atmung erinnert Neugeborene daran, regelmäßig Luft zu holen – bis ihre kleinen Körper das ganz von allein, ohne äußere Reize schaffen. Wir verwöhnen unsere liebsten also nicht, wenn wir zusammen schlafen – wir tragen wortwörtlich zu einer gesunden und sicheren Schlafumgebung bei!

Außerdem ist es kuschelig und beruhigend, unsere kleinen Schätze geborgen und wohlbehalten bei uns zu wissen. Es fördert die Bindung, nachts nah beieinander zu schlafen: je mehr Hautkontakt, desto besser! Stillende empfinden den Schlaf im gemeinsamen Familienbett oft erholsamer, weil sie mit etwas Gewöhnung das nächtliche Stillen kaum noch bewusst wahrnehmen. Sie wachen nicht mehr vollständig auf, sondern das eingespielte Team aus Stillkind und Mama findet auch im Halbschlaf zueinander. So schlafen alle besser!

Neeee … & Yeah!: Darauf sollten Sie achten!

Für eine sichere Schlafumgebung von Babys und Kleinkindern ist es wichtig, dass die Erwachsenen im Familienbett verantwortungsvoll handeln. Sprich: weder Alkohol- noch Drogenkonsum vor dem Schlafengehen, keine Medikamente einnehmen, die die Reaktionszeiten verlängern bzw. für einen tieferen Schlaf sorgen, kein Zigarettenrauch beziehungsweise keine Raucher im Familienbett.

Zusätzlich wird auch empfohlen, Neugeborene und Kleinkinder im Familienbett nicht direkt nebeneinander schlafen zu lassen. Erwachsene passen sich relativ schnell an die Schlafzyklen von Kindern an und haben ein „inneres Radar“, um keinesfalls aufs Baby zu rollen. Der Schlaf von Kleinkindern ist noch nicht so fein abgestimmt auf neue Familienmitglieder. Sicherer für alle ist es deshalb, wenn ein Erwachsener dazwischen liegt. Praktischer ist es auch, immerhin kreiseln vor allem Kleinkinder nachts gern quer durchs Bett. Das weckt nachher nur das Baby – und das will ja niemand!

Im Schlafsack sind Babys sicher und warm eingepackt. Als Eltern packen wir unsere Bündel einfach auf die Decke und schieben unsere eigenen Kissen außer Reichweite.

Hilfreiches rund ums Familienbett

Ein Rausfallschutz ist für die ersten Monate sehr hilfreich. Entspannterer Schlaf für Eltern ist so in etwas greifbarere Nähe gerückt, auch wenn das krabbeln-lernende Baby seine neuen Fähigkeiten auch nachts und schlafend weitertrainiert.

Unterschätzt, aber nötig sind wasserdichte Unterlagen für die Momente, wenn das Kleinkind beginnt, trocken zu werden. Kleine und größere Unfälle werden sicher aufgefangen, ohne dass die Matratze alles abbekommt. Dann muss nachts nur noch fix das Laken gewechselt und die Ersatzbettwäsche aus dem Schrank oder dem Bett-Stauraum gezaubert werden. Das klappt auch im Halbschlaf und ist weniger mühsam, als gemeinsam auf die trockene, aber unbequeme Couch auszuweichen.

Und noch eins zahlt sich im Laufe der Zeit aus – die flexible Bettvariante. Denn auch wenn das Kind freiwillig und gern ins eigene Bett gewandert ist, zeigt die Erfahrung doch: Sie kommen wieder! Und dann ist der Platz ziemlich beengt im normalen Doppelbett.

Mittlerweile gibt es einige Anbieter auf dem Markt, die Familienbetten in unterschiedlichen Größen anbieten. Von 2,70 Meter breiten Betten bis hin zu raumfüllenden Lösungen für die Großfamilie wird so einiges angeboten.

Aber: Unsere flexible Lösung ist einzigartig. Und damit sind wir perfekt für Schlafräume mit begrenztem Platzangebot – gelegentlich für einige Wochen oder Monate auf etwas mehr Raum im Schlafzimmer zu verzichten ist ja auch etwas ganz anderes, als sich verbindlich für fünf bis zehn Jahre auf ein Bett in Übergröße festzulegen, nicht wahr?

Flexible Familienbettlösungen sind gleichzeitig die Lösung für Hotel und Familienurlaubsanbieter, die ihren großen und kleinen Gästen komfortables und sicheres Co-Sleeping bieten wollen. Mehr Schlaf für alle – aber sicher und flexibel gestaltet!

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar