Die Idee

Die Geschichte dahinter:
Wie das Familiennest entstand

In vielen Familien herrscht nachts ein echtes Gedränge im Elternbett! Was im Babyalter noch irgendwie geht, wird mit wachsenden Kindern immer schwieriger. Hier ein Fuß im Gesicht, dort ein Knie im Kreuz – erholsamer Schlaf geht eigentlich anders.
Verständlich ist das große Bedürfnis der Kinder nach Nähe trotzdem, denn wer von uns Erwachsenen schläft schon gerne allein? Eben! Und so drängt sich in bedürfnisorientiert lebenden Familien nachts alles gemeinsam im normalen Doppelbett zusammen.

„Wo fühlen wir uns am wohlsten? Ganz nah bei den Bezugspersonen, bei den Eltern – auch nachts.“

Bedürfnisorientiert schlafen:

Im flexiblen Familienbett

 

 

Schon 2013 kam mir der Gedanke, nach flexiblen Familienbetten zu suchen. Nur, fündig wurde ich nicht. Ganz im Gegenteil: Die existierenden Lösungen waren unpraktisch, unflexibel und teils unglaublich raumfordernd. Wie sollten diese Lösungen in ein durchschnittliches Schlafzimmer passen? Und was mache ich mit dem riesigen Bett, wenn die Kleinen längst allein schlafen wollen? Viele Fragen, aber nur unbefriedigende Antworten blieben mir nach meiner Recherche.

Viele Gespräche folgten, erst mit Produktentwicklern und Möbelherstellern, dann mit Hotelvertretern. Anfangs verfolgte ich meine Idee noch in Teilzeit, neben meinem Beruf. Aber seit Kurzem kann ich meine Idee dank der Gründungsprämie des Freistaats Thüringen in Vollzeit verfolgen – mit aller Energie!

 

 

Wie bei allem im Leben gab es erst Rückschritte und dann Erfolge – und jetzt ist es soweit!

 

 

Mit meinen flexiblen Familienbetten gehen wir zusammen das Platzproblem im Familienbett an. Der gemeinsame Schlaf im Familienbett ist ein gutes Mittel, um den Kindern das notwendige Gefühl von Zusammenhalt, Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln.

Mit meiner flexiblen Lösung bleiben Familien genau das: flexibel. Je nachdem, wie viel Platz das Schlafzimmer bietet – und ob gerade ein, zwei oder mehr Kinder die Sicherheit und Nähe der Eltern ganz direkt einfordern – und zwar nachts. Für geborgenen Schlaf – im Familiennest.